Schlichtung beim Bauträgervertrag

Schlichtung beim Bauträgervertrag

 

Sicherheit beim Kauf vom Bauträger


Notwendigkeit der Schlichtung

Der Kauf einer Immobilie vom Bauträger ist mit vielen Ungewissheiten verbunden. Denn die Immobilie ist bei Abschluss des Bauträgervertrages regelmäßig noch nicht errichtet. Für den Bau jeder Immobilie aber gilt der Erfahrungssatz: kein Bau ohne Mängel. Das ist der Grund, warum die Gerichte bis hin zum Bundesgerichtshof mit so vielen Rechtsstreitigkeiten zwischen Bauträgern und deren Käufern belastet sind. Die Vermeidung derartiger Rechtsstreitigkeiten durch einen neutralen, rechtskundigen Vermittler drängt sich deshalb geradzu auf.


Vorteile der Schlichtung

Die Schlichtung des Streites zwischen Bauträger und Käufer durch einen neu­tra­len Dritten kann deshalb

4 wichtige Aufgaben erfül­len:

 

Die Übergabe der Immobilie an den Käufer wird ermöglicht.

Bei einem Streit zwischen Bauträger und Käufer über die Erfüllung der Pflichten des Verkäufers aus dem Bauträgervertrag hält der Käufer regelmäßig Teile des Kaufpreises zurück, um die Beseitigung von Mängeln oder die Erbringung von Restarbeiten durch den Bauträger zu erzwingen. Im Gegenzug verweigert der Bauträger die Schlüsselübergabe an den Käufer. Der Käufer kann die Immobilie also bis zur Entscheidung des Streits durch ein Gericht nicht nutzen.

Die rechtzeitige Fertigstellung der Immobilie wird ermöglicht.

Behält der Käufer bei einem Streit mit dem Bauträger Teile des Kaufpreises ein, wird der Bauträger regelmäßig die Arbeiten am Kaufgegenstand einstellen. Denn Bauträgerverträge enthalten in aller Regel entsprechende Vertragsklauseln. Damit wird die Fertigstellung des Bauwerks bis zur Entscheidung des Streits hinausgezögert.

Das mit einem Rechtsstreit verbundene erhebliche Kostenrisiko wird vermieden.

Jeder Rechtsstreit über Rechte und Pflichten aus dem Bauträgervertrag ist mit einem erheblichen Kostenrisiko verbunden. Denn die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten richten sich nach dem sog. Streitwert, der bei Immobilien wegen des hohen Wertes der geschuldeten Leistungen regelmäßig hoch ist. Entsprechend hoch sind dann die Gerichts- und Rechtsanwaltskosten. Darüber hinaus entstehen bei Rechtsstreitigkeiten über Bauleistungen regelmäßig erhebliche Gutachterkosten.

Das Vertrauensverhältnis zwischen Bauträger und Käufer wird wiederhergestellt.

Der Bauträger haftet dem Käufer vom Tage der Abnahme des Bauwerks an fünf Jahre für die Beseitigung von Baumängeln. Der Käufer ist also noch jahrelang auf die Kooperationsbereitschaft des Bauträgers angewiesen. Ein Vertrauensverhältnis zwischen Bauträger und Käufer ist deshalb notwendige Voraussetzung für einen angemessenen Interessenausgleich zwischen Bauträger und Käufer in den Jahren nach Übernahme der Immobilie durch den Käufer.


Mein Schlichtungsangebot

Ich prüfe die Rechtslage unter besonderer Berücksichtigung Ihres Bauträgervertrages und mache Ihnen einen Vorschlag zur einvernehmlichen Beilegung des Streits mit dem Bauträger. Zur Begründung meines Schlichtungsvorschlags stelle ich die Rechtslage dar und benenne die Rechtsgründe, die für oder gegen die jeweilige Rechtsposition sprechen. So sind Sie und der Bauträger in der Lage, das Für und Wider meines Schlichtungsvorschlags selbst abzuwägen.

Zu der von mir dargestellten Rechtslage gebe ich, sofern möglich, Hinweise auf die höchstrichterliche Rechtsprechung oder die einschlägige juristische Fachliteratur. Dazu zitiere ich die wichtigsten Textstellen aus Rechtsprechung und Fachliteratur im Wortlaut und nenne die jeweiligen Fundstellen. So können Sie und der Bauträger auch meine, dem Schlichtungsvorschlag zugrunde gelegte Rechtsauffassung ohne weitere Hilfsmittel im Einzelnen auf deren Richtigkeit hin überprüfen.

Die Praxis zeigt, dass bei einem Streit über Rechte und Pflichten aus einem Bauträgervertrag selten einer der Streitenden völlig falsch oder völlig richtig liegt. Das ist der komplizierten, rechtlichen Struktur des Bauträgervertrags geschuldet. Im Zweifel wird deshalb mein Vorschlag gegenseitiges Nachgeben, also einen wechselseitigen Verzicht auf Maximalforderungen, erfordern. Dieses gegenseitige Nachgeben ist kein Nachteil, sondern der eigentliche Vorteil einer erfolgreichen Schlichtung (Mediation). Denn Bauträger und Kufer sind nicht nur während der Bauzeit, sondern auch nach vollständiger Fertigstellung des Bauwerks auf ein vertrauensvolles Miteinander angewiesen.


Kosten der Schlichtung

Die Gebühr für den Schlichtungsvorschlag im pauschalen, schriftlichen Online-Verfahren beträgt € 500 einschließlich 19% Mehrwertsteuer. Die Gebühr ist damit trotz der mitgelieferten Dokumentation von Rechtsprechung und juristischer Fachliteratur i.Zw. deutlich geringer als die Gebühr, die entstehen würde, wenn Sie einen Notar mit der Prüfung der Rechtslage und einem Vorschlag zur Streitschlichtung beauftragen würden.


Ablauf der Schlichtung

Bezahlen Sie die Prüfungsgebühr

Zahlen Sie bitte die Gebühr auf mein Geschäftskonto, per PayPal oder mit Sofortüberweisung.

Schildern Sie den Streitgegenstand und übermitteln Sie den Bauträgervertrag

Schildern Sie Ihren Streit mit dem Bauträger über die Rechte und Pflichten aus dem Bauträgervertrag und über­mit­teln Sie mir Ihren Bau­trä­ger­ver­tra­ges als Text-Datei oder als PDF-Datei.

Sie erhalten den Schlichtungsvorschlag

Ich übersende Ihnen einen einen Vorschlag zur einvernehmlichen Beilegung des Streits zusammen mit meiner rechtlichen Gesamtbewertung. Vorschlag und Bewertung werde ich Ihnen per E-Mail innerhalb von 3 Bankarbeitstagen mit Begründung und Belegen zusenden:

Sehen Sie sich dazu bitte ein Beispiel an.

Beispiel


Schlichtungsauftrag

Sie können mir den Schlichtungsauftrag ganz normal per E-Mail erteilen. In der E-Mail akzeptieren Sie bitte meine Auftragsbedingungen, schildern Ihren Streit mit dem Bauträger und fügen den Bauträgervertrag als Anlage bei. Die Gebühr überweisen Sie bitte auf mein Geschäftskonto. Wenn Sie E-Mail senden wählen, öffnet sich ein E-Mail-Formular mit meinen Kontodaten und meiner E-Mail-Adresse für die Streitschilderung und die Übersendung des Bauträgervertrages.

E-Mail senden

Sie können aber auch das folgende, automatisierte Verfahren wählen. Wenn Sie Fortsetzen wählen öffnet sich das Formular mit meinen Auftragsbedigungen. Sobald Sie diese akzeptiert haben, werden Sie zur Zahlung der Gebühr weitergeleitet. Nach Zahlung öffnet sich ein E-Mail-Formular für die Streitschilderung und Übersendung des Bauträgervertrages.