BaFin

Bun­des­an­stalt für Finanz­dienst­leis­tungs­auf­sicht BaFin

Der neue Chef der BaFin Mark Bran­son im Inter­view mit der Wochen­zei­tung "DIE ZEIT" vom 22.12.2021
(Aus­zug)

ZEIT:
Man erwar­tet von der Ban­ken­auf­sicht, dass sie Gefah­ren erkennt. In wel­chen Berei­chen sehen Sie gera­de beson­de­re Vor­sicht geboten?
Bran­son:
Für mich sind das im Moment die nied­ri­gen Zin­sen. Sie gefähr­den Geschäfts­mo­del­le von Ban­ken, Lebens­ver­si­che­run­gen und Pen­si­ons­kas­sen. Gleich­zei­tig gibt es ein ande­res Sze­na­rio, das auch gefähr­lich sein kann: dass die Zin­sen schnell stei­gen und die Märk­te sich dre­hen. Wenn ein Markt­zy­klus an sein Ende kommt, dann geht das erfah­rungs­ge­mäß schnell und kann tru­bu­lent sein. Und ein zen­tra­ler Markt, auf dem die Ban­ken extrem aktiv und expo­niert sind und den das betref­fen könn­te, ist der Immoblienmarkt.
ZEIT:
Sehen Sie eine Bla­se auf dem deut­schen Immobilienmarkt?
Bran­son:
Wir sehen eine Gefahr. Das Kre­dit­wachs­tum im Wohn­im­mo­bi­li­en­be­reich ist gera­de extrem schnell trotz der Pandemie.

Translate »