Auflassung

Die gemeinsame, notariell beurkundete Erklärung (Notarielle Beurkundung) des Grundstückseigentümers und des Erwerbers, dass das Eigentum an einem Grundstück vom derzeitigen Eigentümer auf den Erwerber übergehen soll. Die Auflassung ist zusammen mit der Eintragung im Grundbuch notwendige Bedingung für jeden Eigentumswechsel an Grundstücken; ohne Auflassung und Eintragung im Grundbuch kein Eigentumswechsel.

Beim Bauträgervertrag (vgl. auch Bauträgervertrag prüfen lassen) ist darauf zu achten, dass die Auflassung im Vertrag bereits enthalten ist. Ist dies nicht der Fall, entstehen für den Käufer nicht nur zusätzliche Kosten (Notargebühren). Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass spätere Vereinbarung von Sonderwünschen nicht rechtswirksam (formnichtig) ist oder der Verkäufer die Erklärung der Auflassung bei Zurückbehaltungsrechten des Käufers verweigert und damit den vertragsgemäßen Eigentumswechsel verhindert.

Bauträgervertrag
Information - Prüfung - Schlichtung

<   Zum Stichwortverzeichnis